Mediathek

Eine sichere Sache?

Film: Der Körperpanzer des Keltenfürsten

Bei der Wiedergabe des Körperpanzers an der Steinstatue des Keltenfürsten hat der Steinmetz viel Aufwand betrieben. Leider liegen aus dem zentralen Grab 1 am Glauberg keine Hinweise vor, aus welchem Material der Körperschutz einst bestand. Von zahlreichen antiken Abbildungen ist allerdings der „Linothorax“ bekannt, eine aus mehreren Stoff(!)lagen zusammengeklebte Rüstung. Da die Kelten mit den Völkern am Mittelmeer regen Austausch trieben und sich von deren Ideen inspirieren ließen, ist es gut vorstellbar, dass auch der „Linothorax“ seinen Weg über die Alpen fand. Schließlich webten auch die Kelten Stoffe aus Leinen.

Doch Stoff gegen Pfeilbeschüsse, Lanzenstöße und Schwerthiebe? Kann das funktionieren? Der kleine Versuch im Video soll von der Effektivität der antiken „schusssicheren Weste“ überzeugen. Für den Test wurden übrigens 12 Lagen Leinenstoff mit Hautleim verklebt.

Der Körperpanzer des Keltenfürsten - Eine sichere Sache?

Epoche: Eisenzeit (keltisch)

Thema: Technik und Handwerk, Waffen und Jagd

Fundort: Glauburg-Glauberg

Material: Körperpanzer: Leinenstoff, Leim; Pfeilspitze: Eisen

Datierung: Um 400 v. Chr. (Frühlatènezeit)

Ausstellungsort:
Keltenwelt am Glauberg

Quelle: Versuchsaufbau, Text und Film: Thomas Lessig-Weller M.A. (Keltenwelt am Glauberg)