Unsere neuen Holzpfosten werden seit dem 19.5.21 wieder aufgestellt. Jetzt ist unser großer Grabhügel bald wieder komplett. Ohne die fast 8 Meter hohen Holzpfosten hat einfach etwas gefehlt! Aus Sicherheitsgründen mussten sie abgebaut und durch neue ersetzt werden. Bei den Ausgrabungen in den 1990er Jahren stieß das Grabungsteam auch auf Spuren von 16 Pfosten, die in Pfostengruben standen. Ihre Funktion beschäftigt seither die Wissenschaft. Im Rahmen einer Doktorarbeit an der Uni Bamberg werden derzeit die Ausgrabungsergebnisse wissenschaftlich ausgewertet. Möglicherweise wurden die Pfosten nicht alle gleichzeitig errichtet. Dazu steht die Frage im Raum, ob die Pfosten und die „Prozessionsstraße“, die vom Grabhügel aus nach Süden verläuft, Teile eines Kalenderbauwerks der Kelten am Glauberg waren. Auf alle Fälle bleibt es spannend….

Ein herzliches Dankeschön an den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, der die Baumaßnahme durchführt. Und nicht zuletzt auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Firmen. Gut gemacht!