Der Glauberg – ein ganz besonderer Ort
für Archäologie-Fans, Kulturbegeisterte
und Naturliebhaber.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

HERZLICH
WILLKOMMEN

BG weiß

ENTDECKE
DIE WELT
DER ARCHÄOLOGIE

Ossitatio torrorenis est erum ape
nulliquam ipsa doluptam eos autempos
quos ad earchillam voles eost.

Odiam quam et autem fugiam, iusanis
et magnis ditaquam atquiatur
alibusandi que nis et volupta volo-
rerum verspis dol

BG weiß

ENTDECKE
DIE WELT
DER ARCHÄOLOGIE

Ossitatio torrorenis est erum ape
nulliquam ipsa doluptam eos autempos
quos ad earchillam voles eost.

Odiam quam et autem fugiam, iusanis
et magnis ditaquam atquiatur
alibusandi que nis et volupta volo-
rerum verspis dol

BG weiß

ENTDECKE
DIE WELT
DER ARCHÄOLOGIE

Ossitatio torrorenis est erum ape
nulliquam ipsa doluptam eos autempos
quos ad earchillam voles eost.

Odiam quam et autem fugiam, iusanis
et magnis ditaquam atquiatur
alibusandi que nis et volupta volo-
rerum verspis dol

BG weiß

ENTDECKE
DIE WELT
DER ARCHÄOLOGIE

Ossitatio torrorenis est erum ape
nulliquam ipsa doluptam eos autempos
quos ad earchillam voles eost.

Odiam quam et autem fugiam, iusanis
et magnis ditaquam atquiatur
alibusandi que nis et volupta volo-
rerum verspis dol

BG weiß

ENTDECKE
DIE WELT
DER ARCHÄOLOGIE

Ossitatio torrorenis est erum ape
nulliquam ipsa doluptam eos autempos
quos ad earchillam voles eost.

Odiam quam et autem fugiam, iusanis
et magnis ditaquam atquiatur
alibusandi que nis et volupta volo-
rerum verspis dol

Keltenwelt am Glauberg

Museum – Archäologischer Park – Forschungszentrum

Wir laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise in die Zeit der Kelten am Glauberg vor 2400 Jahren. Das Museum präsentiert die europaweit einzigartigen Funde, darunter die Statue des „Keltenfürsten vom Glauberg“.

 

Keltenwelt am Glauberg seit dem 1. März 2024 wieder in gewohntem Gewand

Nach zwei Jahren Sonderausstellungs-Pause präsentiert sich die Ausstellung im Museum der Keltenwelt am Glauberg nun wieder in gewohntem Gewand. Für zwei Jahre beherbergte der Ausstellungsraum die Sonderschau „KELTEN LAND HESSEN – Eine neue Zeit beginnt“, die bis zum 31. Oktober 2023 mit zahlreichen Funden einen Überblick über die keltische Besiedlung Hessens gab.

Seit 1. März 2024 werden nun wieder all jene Funde zu bewundern sein, die bereits mit der Eröffnung des Museums 2011 ihren Weg in die Dauerausstellung fanden. Darunter etwa die reichen Beigaben, die einst drei Kriegern der keltischen Elite in ihre Gräber folgten. An erster Stelle steht dabei das 1994 entdeckte Grabinventar des im Alter zwischen 21 und 28 Jahren verstorbenen „Keltenfürsten vom Glauberg“. Als archäologische Sensation gilt selbst nach knapp 30 Jahren noch immer die Tatsache, dass einige der Beigaben auf einer lebensgroßen Steinstatue abgebildet sind. Ein Archäologen-Team barg das Bildnis eines keltischen Kriegers mit seinen charakteristischen Micky-Maus-Ohren zwei Jahre nach dem Grabfund nur wenige Meter davon entfernt. Als einzigartiges Relikt keltischer Steinmetzkunst steht es weiterhin im Zentrum der Ausstellung.

Neu gestaltet ist hingegen der Eingangsbereich, der Besucherinnen und Besucher mit einer prägnanten Einführung in das Thema „Kelten“ empfängt. Dank unseres neuen digitalen Besucherinformationssystems stehen diese, wie auch andere Inhalte englisch- und französischsprachigen Gästen zur Verfügung. Auch sonst wurden vom Museumsteam Aktualisierungen der Ausstellungstechnik vorgenommen. Wohl zur Freude vieler Gäste gibt das Panorama-Fenster zudem wieder den Blick auf das rekonstruierte Grabareal frei.

Der Glauberg zählt nach wie vor zu den bedeutendsten archäologischen Fundstellen der keltischen Eisenzeit. Neben den außergewöhnlichen Bestattungen unterstreichen die Überreste der ehemals befestigen Höhensiedlung auf dem Glauberg die kulturhistorische Bedeutung des Fundareals am Ostrand der Wetterau.

Bei einem gemütlichen Spaziergang zum rekonstruierten Grabhügel oder einer Wanderung auf dem Keltenwelt-Pfad durch den Archäologischen Park erschließen sich das Denkmal und die herrliche Naturlandschaft.

Auf der Sonnenterrasse unseres Museumsbistros genießen Sie einen spektakulären Blick in die weite Landschaft am Glauberg.

 

———————————————

Positionierung gegen gegen Extremismus

Die Häuser des ALMhessen – die Keltenwelt am Glauberg und das Römerkastell Saalburg – positionieren sich gegen jedwede Form von Menschenfeindlichkeit.

 

Jeder Mensch verdient unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Abstammung, Sprache, Heimat und Herkunft, Glauben sowie religiösen oder politischen Überzeugungen gleiche Chancen und Behandlung.

Daher stellen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ALMhessen aktiv gegen Rechtsextremismus, wie er sich äußert in Ausgrenzung und Diskriminierung, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit sowie in der Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und jedweder Minderheit. Rechtsextreme Einstellungen, die bestimmten Gruppen das Existenzrecht absprechen, lehnen die Häuser des ALMhessen strikt ab.

Stattdessen treten wir ein für ein respektvolles Miteinander aller Menschen und die Einhaltung der Menschenrechte, für Inklusion und Teilhabe gesellschaftlich benachteiligter Menschen und für die Vermittlung von Archäologie und Geschichte auf Grundlage objektiver wissenschaftlicher Erkenntnisse, frei von menschenfeindlichen Ideologien.

 

———————————————

Schatzsuche verboten!

Bitte überlassen Sie die archäologischen Untersuchungen den Archäologinnen und Archäologen der hessenARCHÄOLOGIE. Tatsächlich ist es sogar gesetzlich verboten, ohne Nachforschungsgenehmigung mit einer Metallsonde auf Schatzsuche zu gehen. Das gilt in ganz Hessen und ganz besonders am Glauberg und den umliegenden Äckern. Falls Sie Sondengänger am und um den Glauberg sehen, sagen Sie uns bitte Bescheid.

 

Terminkalender