sonderausstellung2017

Sonderausstellung 2017

Getreide und Hülsenfrüchte sicherten vor 2.500 Jahren die Ernährung der Bevölkerung des Glaubergs. Auch Sammelfrüchte und Nüsse wurden bei Ausgrabungen nachgewiesen

sonderausstellung2017-2

Sonderausstellung 2017

Nachbildungen von keltischen Keramikgefäßen, wie sie am Glauberg benutzt wurden.

sonderausstellung2017-3

Sonderausstellung 2017

Bronzene Schnabelkanne vom Glauberg. Sie war mit Honigwein (Met) gefüllt.

Sonderausstellung 2017 vom 28. April bis 17. September 2017

Mahlzeit – Ernährung bei den Kelten

Essen hält Leib und Seele zusammen – das wussten offensichtlich schon die Kelten, also jene Bevölkerung Mitteleuropas, von denen die Griechen viel Erstaunliches berichteten. Und dies auch in Bezug auf ihre Tischsitten: „Sie gießen den Wein, der von Kaufleuten eingeführt wird, unvermischt hinunter und nehmen das Getränk, dem sie so ergeben sind, in Übermaß
zu sich, bis sie berauscht in Schlaf versinken oder in einen Zustand des Wahnsinns geraten.“ (Diodor)

Doch mit welchen Getränken „versüßte“ sich die keltische Elite am Glauberg tatsächlich den Alltag? Was kam vor 2.500 Jahren auf den Tisch in einer Zeit, als Kartoffeln, Mais und Tomaten noch unbekannt waren? Neue Funde von Pflanzen, Tier- und sogar Menschenknochen aus Ausgrabungen geben dazu Auskunft. Sie zu analysieren und gleichsam zum Reden zu bringen, ist Aufgabe von Botanikern, Zoologen und Anthropologen. Wie diese Forschungszweige modernster Bio-Archäologie heute arbeiten und zu welchen spannenden Ergebnissen sie dabei gelangen, ist ebenfalls Inhalt der Themen-Ausstellung in der Keltenwelt am Glauberg.

Zu bestaunen ist zudem aufwändig verziertes Tafelgeschirr, das verstorbenen Kelten mit ins Grab folgte. Es illustriert die Kunstfertigkeit der eisenzeitlichen Handwerker, die zeitlos schöne und praktische Dinge schufen. Zu den Besonderheiten der Ausstellung zählen zweifelsohne die einmaligen Überreste von Speisen und Holzgeschirr aus der keltischen Saline von Bad Nauheim. Die Ausstellung präsentiert zudem Fundstücke, die belegen, dass Gewürze und Früchte aus dem mediterranen Raum lange vor den Römern ihren Weg nach Hessen gefunden haben und Rückschlüsse auf die Handelsverbindungen und die Sozialstruktur der Kelten erlauben.

Begleitprogramm zur Themenausstellung & weitere Sonderausstellungen

08. März 2017 - 16. April 2017 / Sonderausstellungen

Fotoausstellung „Zwei Welten – ein Augenblick“

Fotoausstellung „Zwei Welten – ein Augenblick“

Der Fotograf Burkhard Thomann aus Frankfurt am Main verfolgte über mehrere Jahre ein ganz besonderes Projekt: „Zwei Welten – ein Augenblick“. Er öffnete mit seiner Kamera das Portal zwischen zwei Zeiten und zwei Welten, um sie unter dem Eindruck des Moments über eine Distanz von 5500 Kilometern näherzubringen. Seine Fotos erzählen von der Magie und Geschichte der Skythen und Kelten. Augenblickaufnahmen, die mit ihrer Eindringlichkeit zwei Völker und Kulturen zusammenführen. Die Fotoausstellung gewann bereits beim VII. Moskauer Internationalen Festival der Künste 2013 den 1. Preis.

Der Besuch der Fotoausstellung ist im Museumseintritt inklusive.

Datum: 08. März 2017 - 16. April 2017

21. Mai 2017 / Sonderausstellungen

Wissenschaftstag: Informieren und ausprobieren

Wissenschaftstag: Informieren und ausprobieren

Mit welchen Methoden erforscht man Umwelt, Ackerbau und Ernährung vor über 2000 Jahren? An den Wissenschaftstagen erläutern Archäobotaniker, Archäozoologen und Anthropologen ihre Arbeit im Gelände und Labor. Wie sehen Jahrtausende alte Blütenpollen, Früchte und Samen aus? Schauen Sie selbst ins Mikroskop! Wie unterscheidet man Knochen von Mensch und Tier? Fragen Sie die Experten!

Von 10–18 UHR
Kosten: Im Museumseintritt enthalten. Für jedes Alter geeignet.

Datum: 21. Mai 2017

08. Juni 2017 - 29. Juni 2017 / Sonderausstellungen

Keltenwelt-Forum: Mensch – Umwelt – Blütenstaub

Keltenwelt-Forum: Mensch – Umwelt – Blütenstaub

Vortrag von Dr. Astrid Stobbe, Frankfurt am Main
Der Einfluss des Menschen auf die Vegetation der Wetterau
Aus einer ehemals geschlossenen Waldlandschaft schuf der Mensch im Laufe der letzten Jahrtausende die heutige offene und intensiv genutzte Wetterau. Pollenanalytische Untersuchungen ermöglichen die Rekonstruktion dieser Entwicklung und zeigen, dass die Anfänge dieser Kulturlandschaft bereits in der Eisenzeit zu suchen sind.

Im Rahmen unseres diesjährigen Keltenwelt-Forums hat unser Forschungszentrum namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Archäobotanik und Archäozoologie eingeladen. Die Vortrage finden im Museum statt. Anmeldung nicht erforderlich.

Einlass und Kasse: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr
Erwachsene: 5,- EUR. Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt. Unser Museumsbistro ist an diesen Tagen bis 19 Uhr geöffnet.

Datum: 08. Juni 2017 - 29. Juni 2017

11. Juni 2017 / Sonderausstellungen

Wissenschaftstag: Infomieren und ausprobieren

Wissenschaftstag: Infomieren und ausprobieren

Mit welchen Methoden erforscht man Umwelt, Ackerbau und Ernährung vor über 2000 Jahren? An den Wissenschaftstagen erläutern Archäobotaniker, Archäozoologen und Anthropologen ihre Arbeit im Gelände und Labor. Wie sehen Jahrtausende alte Blütenpollen, Früchte und Samen aus? Schauen Sie selbst ins Mikroskop! Wie unterscheidet man Knochen von Mensch und Tier? Fragen Sie die Experten!

Von 10–18 UHR
Kosten: Im Museumseintritt enthalten. Für jedes Alter geeignet.

Datum: 11. Juni 2017

29. Juni 2017 - 27. Juli 2017 / Sonderausstellungen

Keltenwelt-Forum: Pflanzen – Ernährung bei den Kelten

Keltenwelt-Forum: Pflanzen – Ernährung bei den Kelten

Vortrag von Prof. Dr. Angela Kreuz, Wiesbaden
Pflanzen und ihr Beitrag zur Ernährung bei den Kelten in Hessen
Botanische Markroreste, also Früchte, Samen und Holzreste, finden sich im archäologischen Befund nur bei besonderen Erhaltungsbedingungen. Der Vortrag stellt die Arbeitsweise der Archäobotanik vor und erläutert an Hand von Beispielen aus
Grabungen den Kenntnisstand zur Ernährung der Kelten in Hessen.

Im Rahmen unseres diesjährigen Keltenwelt-Forums hat unser Forschungszentrum namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Archäobotanik und Archäozoologie eingeladen. Die Vortrage finden im Museum statt. Anmeldung nicht erforderlich.

Einlass und Kasse: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr
Erwachsene: 5,- EUR. Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt. Unser Museumsbistro ist an diesen Tagen bis 19 Uhr geöffnet.

Datum: 29. Juni 2017 - 27. Juli 2017

09. Juli 2017 / Sonderausstellungen

Wissenschaftstag: Informieren und ausprobieren

Wissenschaftstag: Informieren und ausprobieren

Mit welchen Methoden erforscht man Umwelt, Ackerbau und Ernährung vor über 2000 Jahren? An den Wissenschaftstagen erläutern Archäobotaniker, Archäozoologen und Anthropologen ihre Arbeit im Gelände und Labor. Wie sehen Jahrtausende alte Blütenpollen, Früchte und Samen aus? Schauen Sie selbst ins Mikroskop! Wie unterscheidet man Knochen von Mensch und Tier? Fragen Sie die Experten!

Von 10–18 UHR
Kosten: Im Museumseintritt enthalten. Für jedes Alter geeignet.

Datum: 09. Juli 2017

27. Juli 2017 / Sonderausstellungen

Keltenwelt-Forum: Landwirtschaft bei den frühen Kelten – Bier, Wein oder Met. Was tranken die Kelten?

Keltenwelt-Forum: Landwirtschaft bei den frühen Kelten – Bier, Wein oder Met. Was tranken die Kelten?

Vortrag von Dr. Hans-Peter Stika
Landwirtschaft bei den frühen Kelten – Bier, Wein oder Met. Was tranken sie?
Teil der Ernährung der Kelten war auch die Versorgung mit Getränken. Aus hygienischen Gründen waren dies auch oft alkoholische Getränke wie Bier, Wein und Met. Der Vortrag gibt einen Überblick über den Beitrag der Archäobotanik zur Versorgung der Kelten mit diesen Getränken.

Im Rahmen unseres diesjährigen Keltenwelt-Forums hat unser Forschungszentrum namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Archäobotanik und Archäozoologie eingeladen. Die Vortrage finden im Museum statt. Anmeldung nicht erforderlich.

Einlass und Kasse: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr
Erwachsene: 5,- EUR. Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt. Unser Museumsbistro ist an diesen Tagen bis 19 Uhr geöffnet.

Datum: 27. Juli 2017

06. August 2017 / Sonderausstellungen

Wissenschaftstag: Infomieren und ausprobieren

Wissenschaftstag: Infomieren und ausprobieren

Mit welchen Methoden erforscht man Umwelt, Ackerbau und Ernährung vor über 2000 Jahren? An den Wissenschaftstagen erläutern Archäobotaniker, Archäozoologen und Anthropologen ihre Arbeit im Gelände und Labor. Wie sehen Jahrtausende alte Blütenpollen, Früchte und Samen aus? Schauen Sie selbst ins Mikroskop! Wie unterscheidet man Knochen von Mensch und Tier? Fragen Sie die Experten!

Von 10–18 UHR
Kosten: Im Museumseintritt enthalten. Für jedes Alter geeignet.

Datum: 06. August 2017

10. August 2017 / Sonderausstellungen

Keltenwelt-Forum: Tierhaltung und Weidewirtschaft in keltischer Zeit

Keltenwelt-Forum: Tierhaltung und Weidewirtschaft in keltischer Zeit

Vortrag von Dr. Elisabeth Stephan, Stuttgart
Tierhaltung, (fleischliche) Ernährung und Weidewirtschaft in keltischer Zeit
In keltischer Zeit war die Haltung der Haustiere Rind, Schwein, Schaf und Ziege – neben dem Ackerbau – eine tragende Säule der menschlichen Ernährung. Der Vortrag zeigt u. a. auf, welche Unterschiede es im Anteil tierischer Nahrungsmittel und der Nutzung verschiedener Tierarten zwischen einzelnen Siedlungen und Siedlungskammern gab.

Im Rahmen unseres diesjährigen Keltenwelt-Forums hat unser Forschungszentrum namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Archäobotanik und Archäozoologie eingeladen. Die Vortrage finden im Museum statt. Anmeldung nicht erforderlich.

Einlass und Kasse: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr
Erwachsene: 5,- EUR. Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt. Unser Museumsbistro ist an diesen Tagen bis 19 Uhr geöffnet.

Datum: 10. August 2017

03. September 2017 / Sonderausstellungen

Wissenschaftstag: Infomieren und ausprobieren

Wissenschaftstag: Infomieren und ausprobieren

Mit welchen Methoden erforscht man Umwelt, Ackerbau und Ernährung vor über 2000 Jahren? An den Wissenschaftstagen erläutern Archäobotaniker, Archäozoologen und Anthropologen ihre Arbeit im Gelände und Labor. Wie sehen Jahrtausende alte Blütenpollen, Früchte und Samen aus? Schauen Sie selbst ins Mikroskop! Wie unterscheidet man Knochen von Mensch und Tier? Fragen Sie die Experten!

Von 10–18 UHR
Kosten: Im Museumseintritt enthalten. Für jedes Alter geeignet.

Datum: 03. September 2017

Aktuelles aus der Keltenwelt

Newsletter

Wenn Sie immer informiert sein möchten:

Kontakt

Keltenwelt am Glauberg
Am Glauberg 1
63695 Glauburg

Telefon: 06041 82 33 00
Di bis So von 10.00 – 18.00 Uhr
Fax: 06041 82 33 011
Anfragen & Buchungen